Die Sammlung SCHWETHELM - Kostbarkeiten aus dem Mineralreich

Gewölbetonne
Godehard Schwethelm

Seit Mai 2004 kann der Besucher des Erfurter Naturkundemuseums die prächtigen Mineralstufen der Schenkung Godehard Schwethelm (*1899 in Erfurt bis 1992 in Luzern) in der Tieftonne unter dem ehemaligen Waidspeicher bewundern.

Diese als Dauerausstellung installierte Präsentation gibt einen Einblick in die einst 6.500 Mineralstufen umfassende Schwethelm'sche Sammlung und eine Vorstellung von der Schönheit und Vielfalt der Formen und Farben der Minerale.

Die Auswahl ist nach sieben Kristallsystemen konzipiert. Von höchstsymmetrischen kubischen bis zu niedrigsymmetrischen triklinen Kristallarten werden die charakteristischen Minerale präsentiert.

Frau Ruth Schwethelm hatte sich vor Jahren nach dem Ableben ihres Mannes entschieden, seinem testamentarischen Wunsch gemäß, dem Naturkundemuseum seiner Geburtsstadt Erfurt eine repräsentative Auswahl zu übereignen.

Diese großzügige Schenkung war mit der Verpflichtung verbunden, diese Sammlung dauerhaft der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Die Mineralstufen werden in 12 Vitrinen gezeigt und sind so ausgewählt, wie sie der Architekt Schwethelm nach den Formen vielleicht selbst angeordnet hätte.

Godehard Schwethelm hatte nicht nur eine geometrischrationale, sondern auch eine künstlerische Beziehung zu Mineralen.

Wir schätzen uns glücklich, dass nach der baulichen Sanierung der Gewölbetonne diese "Kostbarkeiten aus dem Mineralreich" im Beisein von Frau Schwethelm am 14. Mai 2004 eröffnet wurden.

Frau Schwethelm starb am 8. November 2004. Es bleibt die Erinnerung an eine warmherzige und großzügige Mäzenatin.

Gerd-Rainer Riedel

(aus "Veröffentlichungen des Naturkundemuseums Erfurt 2004"; Band 23; S. 226)