Herpetologische Sammlungen

Kurator der herpetologischen Sammlung ist Dipl.-Biologe Ulrich Scheidt, seit 1980 am Naturkundemuseum Erfurt.

Die rund 16.000 Amphibien und Reptilien der herpetologischen Sammlung werden vorwiegend als Alkoholpräparate aufbewahrt. Daneben enthält sie jedoch auch Häute und Panzer von Reptilien.

Da die kleine, aber interessante Sammlung von Alkoholpräparaten aus der Gründerzeit des Museums am 11. November 1944 durch eine Luftmine zerstört wurde, gelangten die meisten der Präparate erst nach 1980 durch eigene Sammeltätigkeit und vielfältige fachliche Kontakte in das Museum.

Den größten Anteil nehmen Belege zur Thüringer Fauna ein, die zumeist im Rahmen von Schutzwürdigkeitsgutachten und Umweltverträglichkeitsprüfungen anfallen und hier auch zur Beweissicherung hinterlegt werden.  Aber auch die Aufsammlungen zur mediterranen Fauna sowie zur Herpetofauna Südostasiens (insbesondere Thailand und Nepal) sind erwähnenswert.

Publikationen zur herpetologischen Sammlung