Die Mineralogische Sammlung

Gerd-Rainer Riedel

Kurator der Sammlung war bis 2007 Dipl.-Geologe Gerd-Rainer Riedel, seit 1980 am Naturkundemuseum Erfurt als Wissenschaftler tätig und von 1989 bis April 2007 Direktor des Hauses.

Die mineralogische Sammlung umfasst gegenwärtig ca. 7000 Minerale, überwiegend von deutschen Fundorten.

Den wertvollsten Zuwachs erhielt sie durch eine Schenkung eines Teils der weltweit angelegten Mineralsammlung von GODEHARD SCHWETHELM (1899-1992), bestehend aus 610 Mineralstufen.

Einige Kostbarkeiten dieser Sammlung sind im Kellergeschoss in einer Dauerausstellung zu besichtigen. 

Gliederung nach Sammlern

Sammlung CARL AUGUST SCHMÖGER

2.120 Stufen (1983): aus fast allen europäischen Ländern, USA, Kanada, Mittel- und Südamerika (über 100 Stufen aus Brasilien), Japan, Ausstralien, Indien, Russland (der ehem. UdSSR/GUS) und einige afrikanische Staaten

Sammlung ROBERT KALTOFEN

747 Stufen (1985): vorrangig: Böhmisches Mittelgebirge, Thüringen, Erzgebirge, auch Polen, Rumänien

Sammlung FRANZ MAASS

987 Stufen (1992): Deutschland: Erzgebirge, Harz, Thüringen, Alpiner Raum, Rheinland, Hessen; Europa: Rumänien, Tschechien/Slovakei, Elba, Sizilien, Griechenland, Färöer Inseln, England; weltweit: USA, Kanada

Sammlung HERBERT SCHALLER

264 Stufen (1994): fast ausschließlich aus dem Vogtland, Westerzgebirge und Thüringen

Sammlung HUBERT SEUGLING

über 250 Stufen, davon mehr als 70 Belege für Rhyolithkugeln des Thüringer Waldes

Sammlung GODEHARD SCHWETHELM

ca. 610 Stufen (von insgesamt 6500): weltweit angelegte Sammlung systematisiert nach 7 Kristallsystemen - präsentiert in der Dauerausstellung

 

Publikationen zur mineralogischen Sammlung